© Geeske Janßen


Momente, Orte und Situationen, die eigentlich zu klein, zu vermeintlich unwichtig sind, um wahrgenommen zu werden, hält Geeske Janßen in Fotografie, Video und Interviews fest. Durch Details und starke Ausschnitte zeigen sich die verschiedensten Wirklichkeiten auf intime und abstrakte Weise. Ein Interesse am Unzugänglichen und zugleich Alltäglichem mit einem Blick, der die Dinge in ihrer Normalität betrachtet und in Einzelteile zerlegt. Die künstlerische Arbeit von Geeske Janßen eröffnet neue Sichtweisen auf eigene und fremde Realitäten. Sie hat an der HGB Leipzig, HBK Braunschweig und der UPV Valencia studiert. Geeske Janßens Arbeiten wurden u. a. im FOTOHAUS | PARISBERLIN/ Arles, Kunstverein/ Speyer, HALLE14/ Leipzig, Kunsthalle/ Wilhelmshaven gezeigt. Sie erhielt u.a. das Arbeitsstipendium „NEUSTART“ der Stiftung Kunstfonds, Residenzstipendium des Greater Columbus Arts Council/ Ohio und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Residenzstipendium des Goethe Instituts Thessaloniki und HALLE14/ Leipzig, Förderpreis Fotografie der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.

geeskejanssen.com